Workshops visuell dokumentieren

Ich werde oft gefragt, wie ich es mache, wenn ich parallel laufende Workshops mit Graphic Recording dokumentiere. Ich kann schließlich nicht überall dabei sein… Stimmt! Mein persönlicher Rekord liegt aktuell bei der Visualisierung von sechs parallelen Workshops! Je nach zur Verfügung stehender Zeit zeichne ich ggf. ein zentrales Motiv pro Thema vor und bringe die vorbereiteten schon Bilder mit. Während den Sessions hole ich mir ggf. Streiflichter und Stichworte aus den Workshops. Oder ich bekomme zusammengefasste Inhalte direkt von den Moderatoren. Damit ergänze ich die Bilder an einer zentralen Stelle. Gibt es eine Präsentation im Forum, vervollständige ich jedes Workshopbild simultan mit den Ergebnissen und schließe es damit ab. Auf diese Art kann ich mehrere visuelle Protokolle parallel anfertigen und der Kunde bekommt ein schönes Ergebnis.
Aber irgendwo liegt natürlich die Grenze. Ab einem bestimmten Umfang kann das ein Graphic Recorder alleine nicht mehr bewältigen.

Cabeceo – die feine argentinische Art zum Tanzen aufzufordern

Mirada – Cabeceo, ein Paar geht auf die Tanzfläche und beginnt zu tanzen … Wie das funktionieren kann, haben die Teilnehmer dieses ersten Workshops mit Guido Kratz rund um die Geheimnisse des argentinischen Tangos in der TangoWerkstatt Hannover erfahren.
cabeceo, Graphic Recording, Anja Weiss, Hannover, zeichenagentur, TangoDer Cabeceo ist Bestandteil der Códigos, der Regeln und Gebräuche, die sich in Buenos Aires entwickelt haben, denn Tango ist nicht nur gemeinsamer Tanz, sondern auch soziales Ereignis. Der Cabeceo ist die feine und subtile Möglichkeit, sich nur durch dezente Blicke zum Tanzen zu verabreden und so peinliche oder unangenehme Situationen zu vermeiden.

Aber woran erkenne ich genau, ob jemand mit mir tanzen möchte. Und vielleicht noch wichtiger: Woran erkenne ich, wenn jemand nicht mit mir tanzen will? Wie lehne ich eine Einladung ab und wie gehe ich mit einem Korb um? Was kann man tun, um das gemeinsame Tanzen auf einer Milonga für alle sozialverträglich zu gestalten?

30 Teilnehmer haben die Möglichkeit, mehr über den Cabeceo zu erfahren, begeistert genutzt. Guido Kratz hat viel Wissenswertes zusammengetragen und in verschiedenen Übungen für mögliche Szenarien auf einer Milonga sensibilisiert. Der Cabeceo wurde geübt und verfeinert und das Geheimnis ergründet, damit die Milonga für alle zu einem rundum befriedigenden Tanzerlebnis werden kann.

Der Cabeceo-Workshop als visuelles Protokoll von Anja Weiss >>>

Tangowerkstatt Hannover >>>