Guido Kratz

Guido Kratz – Keramiker, Künstler
Schwerpunkte: Malerei, Skulptur, Keramik, Tango

Homepage>>>
Facebook >>>
Xing >>>

Kunstprojekte (Auszug):
„Wissenschaft und Kunst“ mit Prof. Dr. Rainer Zech >>>
„Kunst hilft wirklich“ mit der Autorin Maria Eilers >>>
„Durchdringungen“ mit der Grafikerin und Illustratorin Anja Weiss >>>
„Wachsende Netzwerkbilder“ für die ArtSet Qualitätstestierung >>>

Gemeinschafts- und Einzelausstellungen in Deutschland, Österreich und Italien

Vita:

Geboren in Frankfurt am Main 1958 fand Guido Kratz 1978 zur Kunst: Er schloss sich für einige Jahre einer Künstlerinitiative in der Nähe von Frankfurt a. M. an. Dort beschäftigte er sich erst einmal mit Fotografie, Malerei, Keramik und Musik.

In den folgenden Jahren vertiefte er seine Kenntnisse in handwerklicher Keramik und legte 1988 die Keramiker Meisterprüfung ab. Bis 1990 stellte Guido Kratz keramische Einzelstücke, Geschirr, Baukeramik und Möbel aus Keramik her.

Ab 1990 wurden die Farben immer wichtiger und er griff zum Pinsel und bemalte Geschirr, freie Formen und immer mehr auch Fliesen in allen Größen. So entstanden 2000 die Netzwerkbilder. Das Thema dieser Bilder ist es, die Beziehungen des Einzelnen zu größeren Gruppen bildnerisch darzustellen.

In den Workshops Netzwerkbildung läßt er große und kleine Gruppen in Organisationen und Unternehmen selbst komplexe Netzwerkbilder herstellen und erarbeitet mit ihnen einen sonst nicht möglichen Blick auf sich selbst.

Seit 2006 beschäftigt sich Guido Kratz  intensiv mit dem Thema Tanz und Bewegung. Er erlernt den Tango Argentino, nimmt Unterricht bei internationalen Maestros und besucht internationale Tangofestivals. Durch diese Eindrücke entstehen seine Tangoskulpturen.

Zur Zeit beschäftigt sich Guido Kratz mit Gefäßen. Indem er Gefäße wieder verschließt und sie so gegen eine alltägliche Benutzung sperrt entstehen Grenzgänger zwischen Gefäß und Skulptur.